Logo der Stiftung Kinderzukunft - Stiftung für Kinder in Not
Stiftung Kinderzukunft - Angaben zum Spendenkonto

Dankeschön Intercoiffure

Reisebericht Bosnien Hartmut Höninger

Intercoiffure wurde 1925 von schweizer, deutschen, französischen und englischen Friseuren gegründet und ist heute mit 3.500 Salons weltweit die größte private Vereinigung von Spitzencoiffeuren. Neben der kreativen und handwerklichen Weiterentwicklung dient die Vereinigung dem Erfahrungsaustausch, der Nachwuchsförderung sowie als Plattform für ein weltweites Engagement für soziale Projekte. Mit ihrer Aktion „Education for Life“ fördert Intercoiffure weltweit Ausbildungsprojekte für junge Menschen, die den Friseurberuf erlernen möchten.

„Uns ist es wichtig, unser handwerkliches Know-how weiterzugeben und junge Menschen für den Beruf des Friseurs zu begeistern“ erklärt Jens Dagné, Chairman of the Committee for „Education for Life“. „Den Jugendlichen in Bosnien und Rumänien eröffnen wir mit der Ausbildung eine echte Zukunftsperspektive. Es freut uns zu sehen, mit wie viel Elan und Begeisterung die jungen Menschen dort zu Werke gehen.“ 

„Intercoiffure hilft uns nachhaltige Hilfe zu leisten“, betont Hans-Georg Bayer, geschäftsführender Vorstand der Kinderzukunft. „Nur wenn wir es schaffen, den Jugendlichen eine fundierte Ausbildung zu ermöglichen, können sie später unabhängig sein und auf eigenen Beinen stehen.“ 

Neben der finanziellen Unterstützung ist den Mitgliedern der persönliche Austausch wichtig. So reiste zu Beispiel Hartmut Höninger, ein Friseurunternehmer aus Kempen am Niederrhein, im Oktober 2009 nach Bosnien. Eine Woche lang unterrichtete er die Friseur-Ausbildungsklasse und machte sich selbst ein Bild von der schwierigen Situation der Jugendlichen vor Ort.

In Bosnien nehmen momentan 37 Personen an den Kursen teil. Es handelt sich um 30 Berufsschulpraktikanten sowie fünf freiwillige Kursteilnehmer aus dem Kinderdorf und zwei freiwillige Kursteilnehmer aus dem Dorf Turija. Die Praktikanten legen nach drei Jahren eine Abschlussprüfung in der Berufsschule ab, die staatlich anerkannt ist. Die Teilnehmer aus dem Kinderdorf und aus Turija absolvieren in einem Jahr 120 Kursstunden und erhalten anschließend eine Urkunde als Bestätigung. 

In Rumänien haben seit Beginn der Kooperation 2006 63 Absolventen erfolgreich ihre Abschlussprüfung abgelegt. Die Ausbildung ist staatlich anerkannt und mit ihr haben die jungen Friseurinnen und Friseure gute Chancen auf dem hart umkämpften Arbeitsmarkt.


dzi spendensiegel
Deutsches Zentralinstitut
für soziale Fragen (DZI)

Geprüft + Empfohlen

 

Transparente Zivilgesellschaft

 

Stiftung des Jahres 2009




Link zu unserer Facebook-ProfilseiteLink zu Videos der Kinderzukunft auf YouTube