Auszug aus Kinderzukunft - Stiftung für Kinder in Not - Druckansicht

Spielplatz-Rutschen an Kinderzukunft (Rudolf-Walther-Stiftung) gespendet

Gründau, 20. Januar 2009

Die Stadt Langenselbold hat zum Jahresauftakt drei Spielplatzrutschen im Gesamtwert von rund 6.000 Euro an die Kinderzukunft (Rudolf-Walther-Stiftung) gespendet. Die Rutschen sind für den Spielplatz im bosnischen Kinderdorf der Stiftung bestimmt. Bisher waren sie auf Langenselbolder Spielplätzen im Einsatz. „Wir freuen uns, dass wir einen Beitrag zur Arbeit der Kinderzukunft (Rudolf-Walther-Stiftung) leisten und die Rutschen für das Kinderdorf zur Verfügung stellen können“, so Bürgermeister Jörg Muth bei der Übergabe im Außenlager der Stiftung in Altenhaßlau.

Das bosnische Kinderdorf ist eines von dreien, das die Kinderzukunft (Rudolf-Walther-Stiftung) eigens erbaut hat und bis heute betreibt. In Guatemala, Rumänien und in Bosnien-Herzegowina haben dank der Gründauer Stiftung mehrere Hundert verlassender und verwaister Kinder eine neue Heimat gefunden. Neben der umfassenden Betreuung und Versorgung der Schützlinge erhalten die Kinder und Jugendlichen auch eine fundierte Schul- und Berufsausbildung in den eigenen, den Einrichtungen angegliederten Schulen und Ausbildungswerkstätten. „Um den Kindern eine wirkliche Zukunftschance zu ermöglichen, müssen wir ihnen auch das Rüstzeug für eine selbstständige Zukunft als Erwachsene geben. Genau das erreichen wir, indem die Kinder in unseren Kinderdörfern nicht nur ein neues Zuhause finden, sondern auch eine gute Ausbildung erhalten. So setzen wir sie in die Lage, später auf eigenen Beinen stehen und selbst für den Lebensunterhalt der eigenen Familie sorgen zu können“ berichtet die Sprecherin der Stiftung Tina Kaminski-Rasch.

Da sich die Arbeit der Kinderzukunft (Rudolf-Walther-Stiftung) allein durch Spenden finanziert, bittet die Kinderzukunft (Rudolf-Walther-Stiftung) um weitere Unterstützung. Interessierte können sich bei der Stiftung auch über die Möglichkeit informieren, Kinderpatenschaften zu übernehmen. Spenden richten Sie bitte an die Postbank Frankfurt, Kontonummer 208 855 606, Stichwort Kinderzukunft.

Weitere Informationen telefonisch unter 06051/48180 oder im Internet unter www.kinderzukunft.de