Logo der Stiftung Kinderzukunft - Stiftung für Kinder in Not
Stiftung Kinderzukunft - Angaben zum Spendenkonto

Weihnachtspäckchen-Aktion bricht Rekorde  

Bei der Aktion „Weihnachtspäckchen für Kinder in Not 2009“ der Kinderzukunft wurden deutschlandweit insgesamt 76.846 Päckchen gesammelt. Mit einem Zuwachs von 9 Prozent ist dies das beste Ergebnis seit die Aktion vor 15 Jahren ins Leben gerufen wurde.   

Gründau, 08. Januar 2010

Knapp 80.000 Kinder in ganz Deutschland haben in der Vorweihnachtszeit nicht nur ihren Wunschzettel an das Christkind geschrieben, sondern auch an die Altersgenossen gedacht, die zu Weihnachten keine Geschenke bekommen. Im Rahmen der Aktion „Weihnachtspäckchen für Kinder in Not“ sind sie dem Aufruf der Kinderzukunft gefolgt und haben Geschenke für arme und verlassene Kinder in Osteuropa gepackt.

„Das ist absoluter Rekord“ freut sich Cornelia Wolff, Leiterin für Marketing und Öffentlichkeitsarbeit bei der Kinderzukunft. „Trotz oder gerade wegen der Wirtschaftskrise haben sich so viele Menschen entschlossen, zu Weihnachten nicht nur die eigene Familie zu beschenken. Sie haben auch an die Kinder gedacht, die in größter Armut leben. Vielleicht schafft die Krise damit auch etwas Gutes: ein bisschen Dankbarkeit dafür, wie gut es den meisten von uns in diesem Land geht und ein wenig mehr Solidarität mit denen, die abseits stehen? Das wäre ein Gewinn für beide Seiten.“

Seit 1995 ruft die Kinderzukunft (Rudolf-Walther-Stiftung) Kinder in Deutschland dazu auf, Weihnachtsgeschenke für Kinder in Not zu packen. Die Aktion wurde in den vergangenen 14 Jahren immer weiter ausgedehnt. Im Jahr 2001 schloss sich der Service-Club Round Table Deutschland an. 2009 wird die Aktion zusätzlich von Mitgliedern des Ladies Circle unterstützt.

Am 5. Dezember 2009 brachte ein Hilfskonvoi von 11 LKW, zwei Bussen und einem Presse-Begleitfahrzeug bereits 46.872 Päckchen nach Rumänien. 70 ehrenamtliche Helfer waren mit von der Partie und verteilten die Geschenke eine Woche lang an bedürftige Kinder in Kinderheimen, Krankenhäusern, Schulen und Elendsvierteln. Am zweiten Weihnachtsfeiertag machte sich der Weihnachtspäckchen-Konvoi nach Bosnien-Herzegowina mit knapp 30.000 Geschenken auf den Weg.

„Unser besonderer Dank gilt allen kleinen und großen Helfern, ohne die diese großartige Aktion nicht möglich gewesen wäre“ betont Hans-Georg Bayer, geschäftsführender Vorstand der Kinderzukunft. Neben Hunderten Kindergärten und Schulen sowie Tausenden Familien beteiligten sich in diesem Jahr zusätzlich rund 50 Unternehmen an der Weihnachtspäckchen-Aktion. Mitarbeiter packten Geschenke, standen als Sammelstelle zur Verfügung und beteiligten sich an den Transportkosten.

Die Kinderzukunft (Rudolf-Walther-Stiftung) leistet seit 1988 nachhaltige Hilfe für Not leidende Kinder. Neben zahlreichen weltweiten Projekten unterhält die Stiftung eigene Kinderdörfer in Guatemala, Rumänien und Bosnien-Herzegowina. Dort bietet sie Kindern nicht nur ein sicheres Zuhause und eine lebensnotwendige Grundversorgung, sondern auch eine fundierte Schul- und Berufsausbildung als Basis für ein späteres Leben ohne Armut.

Die Kinderzukunft wurde für vorbildliches Engagement und beispielhafte Stiftungsarbeit von der Hessischen Landesregierung zur Stiftung des Jahres 2009 ausgezeichnet.

Weitere Informationen unter: www.kinderzukunft.de


dzi spendensiegel
Deutsches Zentralinstitut
für soziale Fragen (DZI)

Geprüft + Empfohlen

 

Transparente Zivilgesellschaft

 

Stiftung des Jahres 2009



Stifter gesucht

Mehr erfahren Sie hier...


Link zu unserer Facebook-ProfilseiteLink zu Videos der Kinderzukunft auf YouTube