Auszug aus Kinderzukunft - Stiftung für Kinder in Not - Druckansicht

Karussellbetreiber Eiserloh unterstützt Kinderzukunft (Rudolf-Walther-Stiftung)   

Familie Eiserloh spendet 1 Euro pro Fahrt während der Festtage des Barbarossamarktes

Gründau, 11. März 2010

Spaß haben und gleichzeitig etwas Gutes tun für Kinder in Not, dazu gibt es ausreichend Gelegenheit auf dem kommenden Barbarossamarkt in Gelnhausen. Der Kinderkarussellbetreiber Eiserloh hat sich nach der erfolgreichen Aktion vom letzten Jahr, auch diesmal dazu entschlossen die Kinderzukunft (Rudolf-Walther-Stiftung) zu unterstützten. Das Kinderkarussell am Ziegelturm fährt an allen Festtagen für die Gründauer Kinderzukunft (Rudolf-Walther-Stiftung). Klaus Eiserloh spendet pro Fahrt einen Euro an die Hilfsorganisation.

Mit den eingenommenen Spenden werden die weltweiten Hilfsprojekte der Kinderzukunft (Rudolf-Walther-Stiftung) für verarmte und verwaiste Kinder und Jugendliche unterstützt. Neben zahlreichen Bildungs- und Ernährungsprojekten unterhält die Stiftung eigene Kinderdörfer, Schulen und Ausbildungseinrichtungen in Mittelamerika und in Osteuropa. Dort haben Hunderte von Waisen- und Straßenkindern ein neues und liebevolles Zuhause und eine umfassende medizinische und pädagogische Betreuung gefunden. Darüber hinaus erhalten die jungen Schützlinge in den Projekten der Stiftung eine fundierte Schul- und Berufsausbildung – die Grundlage für ein späteres Leben ohne Armut.

Die Kinderzukunft wurde für vorbildliches Engagement und beispielhafte Stiftungsarbeit von der Hessischen Landesregierung zur Stiftung des Jahres 2009 ausgezeichnet.