Logo der Stiftung Kinderzukunft - Stiftung für Kinder in Not
Stiftung Kinderzukunft - Angaben zum Spendenkonto

Traditionelle Aktion sucht weitere professionelle Partner

Karl Eyerkaufer setzt sich als Beiratsvorsitzender der Stiftung Kinderzukunft dafür ein, dass sich an Weihnachten auch ärmste Kinder in Osteuropa über ein Geschenk freuen können. Vor dem Start am 1. November 2010 ruft er Unternehmen und Privatpersonen zur Teilnahme an der Aktion „Weihnachtspäckchen für Kinder in Not“ auf.

 

Gründau, 17. September 2010

„Es ist mir eine Herzensangelegenheit, an Weihnachten so vielen Not leidenden Kindern wie möglich mit einem Weihnachtspäckchen eine Freude zu bereiten“, sagt Karl Eyerkaufer, Landrat a.D. und prominenter Förderer der Stiftung Kinderzukunft. „Sie müssen bedenken, für die Kinder in den ärmsten Regionen dieser Erde sind diese Päckchen nicht nur von materiellem Wert, sondern sie bringen große Freude, Trost und Hoffnung mit sich.“ Für die meisten dieser Kinder ist das Päckchen aus Deutschland das einzige Geschenk zum Weihnachtsfest.

Die Aktion „Weihnachtspäckchen für Kinder in Not“ wird in diesem Jahr bereits zum 16. Mal von der Stiftung Kinderzukunft durchgeführt. Waren es zu Anfang noch wenige Tausend Geschenke, so kamen im vergangenen Jahr 80.000 Päckchen aus ganz Deutschland zusammen. Doch nicht nur für die armen Kinder ist diese Aktion ein Gewinn: „Viele unserer Kinder wissen heute nicht, was es bedeutet nur das Nötigste zum Leben zu haben. Zwischen Computer und Unmengen an Spielsachen ist es für sie unvorstellbar, dass viele ihrer Altersgenossen zu Weihnachten leer ausgehen. Das Weihnachtsfest als Gelegenheit zu nutzen, zu teilen und mit einem selbst gepackten Geschenk ein Kind glücklich zu machen, dem es sonst sehr schlecht geht, ist auch für unsere Kinder hier ein besonderes Erlebnis“, betont Karl Eyerkaufer.

2010 geht die Kinderzukunft mit der Aktion auch neue Wege. „Neben den vielen Schulen, Kindergärten und Privatinitiativen, haben wir zahlreiche starke Partner wie das Logistikunternehmen DHL, die HIT Handelsgruppe und den Halbleiterhersteller Intel, die uns bereits seit Jahren unterstützen. Um noch mehr Kindern zu Weihnachten eine Freude zu bereiten, sind wir aktuell auf der Suche nach weiteren professionellen Partnern, die uns bei dieser traditionsreichen Aktion helfen. Ob mit einem LKW beim Transport, als offizielle Sammelstelle oder mit dem Packen von Päckchen, jeder kann mithelfen“, erklärt Karl Eyerkaufer. „Wir freuen uns schon sehr darauf, gemeinsam mit Unternehmen und Privatpersonen, Tausende Kinder glücklich zu machen.“


dzi spendensiegel
Deutsches Zentralinstitut
für soziale Fragen (DZI)

Geprüft + Empfohlen

 

Transparente Zivilgesellschaft

 

Stiftung des Jahres 2009



Stifter gesucht

Mehr erfahren Sie hier...


Link zu unserer Facebook-ProfilseiteLink zu Videos der Kinderzukunft auf YouTube