Auszug aus Kinderzukunft - Stiftung für Kinder in Not - Druckansicht

Landfrauen aus Marköbel spenden 1.000 Euro für Kinder in Not

 
Gründau, 21. Dezember 2010

Die Landfrauen aus Marköbel stellten in diesem Jahr ihren Stand auf dem Hammersbacher Weihnachtsmarkt ganz unter das Motto „Hilfe für Kinder in Not“. Der Erlös aus dem Verkauf von selbstgebackenem Kuchen und leckeren Heißgetränken sollte der Stiftung Kinderzukunft zu Gute kommen. Dank der zahlreichen hungrigen Besucher konnte Ingrid Scheuerle, 1. Vorsitzende der Landfrauen, gemeinsam mit der Kassenwartin Heike Wosch am vergangenen Donnerstag der Gründauer Stiftung einen Scheck in Höhe von 1.000 Euro überreichen.
„Für uns ist soziales Engagement sehr wichtig“, betont Scheuerle. „Nachdem Heide Kolb, eine ehrenamtliche Mitarbeiterin der Kinderzukunft, bei einem Informationsabend von ihrer Arbeit in der Stiftung berichtet hat war uns sofort klar, dass wir helfen wollen, den Kindern eine Chance auf eine bessere Zukunft zu geben.“
„Wenn man einmal gesehen hat, unter welchen erbärmlichen Umständen Kinder in den Armutsvierteln Osteuropas oder in Guatemala leben müssen, kommen einem die eigenen Probleme plötzlich sehr klein vor“, erklärt Hans-Georg Bayer geschäftsführender Vorstand der Kinderzukunft, der den Scheck dankend entgegennahm.  „Mit nur 15 Euro können wir dafür Sorgen, dass sich in Guatemala ein Kind eine ganze Woche lang satt essen kann.“
Die Kinderzukunft leistet seit über 20 Jahren transparente und nachhaltige Hilfe für Kinder in Not. Dazu unterhält sie neben zahlreichen Ernährungs- und Bildungsprojekten weltweit, auch eigene Kinderdörfer, Schulen und Ausbildungseinrichtungen in Guatemala, Bosnien-Herzegowina und Rumänien. Damit bietet die Stiftung bedürftigen Kindern und Jugendlichen das Rüstzeug für eine selbstständige und menschenwürdige Zukunft ohne Abhängigkeiten von weiterer Nothilfe. Die Stiftungsarbeit wird unterstützt durch Spenden und Patenschaften.
Die Kinderzukunft wurde für vorbildliches Engagement und beispielhafte Stiftungsarbeit von der Hessischen Landesregierung zur Stiftung des Jahres 2009 ausgezeichnet.