Auszug aus Kinderzukunft - Stiftung für Kinder in Not - Druckansicht

Ob Weihnachtspäckchen-Aktion, Kuchenspenden, Benefiz-Verkaufsaktionen oder Werbung auf dem Firmen-Transporter, das Familienunternehmen Lindenmayer ist bereits seit 1997 Spender der Kinderzukunft in Gründau und unterstützt als langjähriger Kooperationspartner die Stiftung darüber hinaus mit unterschiedlichsten Aktivitäten.

Am 22. und 23. Februar nutzte die Stadtbäckerei Lindenmayer im Rahmen der GeBIT, den neunten Berufs-Informations-Tagen in Gelnhausen, wieder einmal die Gelegenheit und verband das Nützliche mit dem Hilfreichen: „Um den Interessenten auf der Messe den Bäckerberuf zu veranschaulichen, konnten die Gäste an unserem Stand mit Marzipan modellieren und Hefeteig formen. Als besonderes Dufterlebnis haben unsere Auszubildenden Zimtwaffeln am Stiel gebacken und gegen eine Spende für die Kinderzukunft an die Jugendlichen verteilt“, erklärt Ralph Lindenmayer, Geschäftsführer des Traditionsunternehmens. Über 250 Euro kamen dabei zusammen.

Am 20. April 2013 unterstützt die Stadtbäckerei Lindenmayer die Kinderzukunft erneut. Auf dem Fahrrad-Flohmarkt, den das Fahrradfachgeschäft Velozeit in Hanau zugunsten der Stiftung veranstaltet, können die Gäste gegen eine Spende Kuchen von Lindenmayer genießen. 100 Prozent der Einnahmen kommen Kindern in Not zugute.

Hans-Georg Bayer, geschäftsführender Vorstand der Kinderzukunft, schätzt das Engagement des mittelständischen Unternehmens sehr: „Wir sind dankbar für jede Unterstützung, die dazu beiträgt, die Stiftung bekannter zu machen, um damit unsere nachhaltige Hilfe für Not leidende Kinder immer weiter auszubauen.“

Die Stiftung Kinderzukunft, die dieses Jahr ihr 25-jähriges Bestehen feiert, leistet transparente und nachhaltige Hilfe für Kinder in Not. Dazu unterhält sie neben zahlreichen Ernährungs- und Bildungsprojekten weltweit auch eigene Kinderdörfer, Schulen und Ausbildungsein-richtungen in Guatemala, Rumänien sowie in Bosnien und Herzegowina. Für diese vorbildliche Arbeit wurde die Kinderzukunft von der Hessischen Landesregierung zur Stiftung des Jahres 2009 ausgezeichnet. Seit Jahren trägt die Kinderzukunft das Spendensiegel des Deutschen Zentralinstituts für soziale Fragen (DZI), das Gütesiegel für seriöse Spendenorganisationen.

Die Arbeit der Stiftung finanziert sich durch Spenden, Patenschaften, Zustiftungen und Testamentsspenden. Da sämtliche Verwaltungskosten der Stiftung durch Erträge des Stiftungsvermögens und zweckgebundene Zuwendungen gedeckt werden, gelangen alle Spenden zu 100 Prozent an die bedürftigen Kinder.