Auszug aus Kinderzukunft - Stiftung für Kinder in Not - Druckansicht

Die IFFLAND AG aus Gelnhausen spendet neue Ausstattung für den Infostand der Kinderzukunft. Im neuen Gewand informiert die Stiftung damit auf Veranstaltungen über ihre Kinderhilfsprojekte und wirbt neue Förderer.

Ob Kinderfest, Gewerbeschau oder Jubiläums-Feier bei unterschiedlichsten Gelegenheiten präsentiert sich die Stiftung Kinderzukunft mit einem Informations-Stand. Ab sofort kommt dabei die neue Ausstattung zum Einsatz, die von der IFFLAND AG produziert und gespendet wurde: eine Messewand, zwei Roll-ups, zwei Thekentischen und zwei Beach-Flags.

Seit 1993 setzt sich das Unternehmen regelmäßig mit Geld- und Sachspenden für die Hilfsprojekte der Kinderzukunft ein. Darüber hinaus engagieren sich der Vorstand Alexander W. Bohlender sowie Armin Iffland und Bernhard Iffland auch privat für die Stiftung. „Für uns ist es eine Selbstverständlichkeit und Verpflichtung, im Rahmen unseres unternehmerischen Tuns auch gesellschaftlich Verantwortung zu übernehmen“, begründet Alexander W. Bohlender das Engagement der IFFLAND AG.

„Wir freuen uns sehr über die neuen aufmerksamkeitsstarken Werbemittel. Als Stiftung mit sehr geringem Budget sind wir auf Partner wie die IFFLAND AG angewiesen, die uns mit ihrer Kompetenz und hochwertigen Produkten unterstützen,“ erklärt Hans-Georg Bayer, geschäftsführender Vorstand der Kinderzukunft. „Mit dem neuen Erscheinungsbild werden wir noch mehr Menschen für unsere Hilfe für Kinder in Not begeistern.“

Die Stiftung Kinderzukunft, die dieses Jahr unter der Schirmherrschaft des hessischen Ministerpräsidenten Volker Bouffier ihr 25-jähriges Bestehen feiert, leistet mit Spendengeldern nachhaltige Hilfe für Kinder in Not. Dazu unterhält sie neben zahlreichen Ernährungs- und Bildungsprojekten weltweit auch eigene Kinderdörfer, Schulen und Ausbildungseinrichtungen in Guatemala, Rumänien sowie in Bosnien und Herzegowina. Für diese vorbildliche Arbeit wurde die Kinderzukunft von der Hessischen Landesregierung zur Stiftung des Jahres 2009 ausgezeichnet. Seit Jahren trägt die Kinderzukunft das Spendensiegel des Deutschen Zentralinstituts für soziale Fragen (DZI), das Gütesiegel für seriöse, transparente Spendenorganisationen.

Die Arbeit der Stiftung finanziert sich durch Spenden, Patenschaften, Zustiftungen und Testamentsspenden. Da sämtliche Verwaltungskosten der Stiftung durch Erträge des Stiftungsvermögens und zweckgebundene Zuwendungen gedeckt werden, werden alle Spenden immer zu 100 Prozent für die Kinder verwendet.