Auszug aus Kinderzukunft - Stiftung für Kinder in Not - Druckansicht

Die Stiftung Kinderzukunft erhielt von dem Gelnhäuser Unternehmen BZB Bürozentrum GmbH eine Spende für ihre Kinderdörfer in Bosnien und Herzegowina sowie Rumänien. Christoph Bellinger, Leiter des technischen Services, brachte die beiden Toshiba Kopierer ins Lager der Stiftung. „Wir leisten aus Überzeugung einen Beitrag zu etwas Großem, das für uns zwar nicht direkt greifbar, aber dennoch präsent ist. Wir freuen uns, dass die Stiftung Kinderzukunft uns dies ermöglicht“, begründete Marc Ihl, Geschäftsführer des BZB, das Engagement des Unternehmens.
 
Die Stiftung Kinderzukunft, die dieses Jahr unter der Schirmherrschaft des hessischen Ministerpräsidenten Volker Bouffier ihr 25-jähriges Bestehen feiert, leistet mit Spendengeldern nachhaltige Hilfe für Kinder in Not. Dazu unterhält sie neben zahlreichen Ernährungs- und Bildungsprojekten weltweit auch eigene Kinderdörfer, Schulen und Ausbildungseinrichtungen in Guatemala, Rumänien sowie in Bosnien und Herzegowina. Für diese vorbildliche Arbeit wurde die Kinderzukunft von der Hessischen Landesregierung zur Stiftung des Jahres 2009 ausgezeichnet. Seit Jahren trägt die Kinderzukunft das Spendensiegel des Deutschen Zentralinstituts für soziale Fragen (DZI), das Gütesiegel für seriöse, transparente Spendenorganisationen.
 
Die Arbeit der Stiftung finanziert sich durch Spenden, Patenschaften, Zustiftungen und Testamentsspenden. Da sämtliche Verwaltungskosten der Stiftung durch Erträge des Stiftungsvermögens und zweckgebundene Zuwendungen gedeckt werden, werden alle Spenden immer zu 100 Prozent für die Kinder verwendet.