Logo der Stiftung Kinderzukunft - Stiftung für Kinder in Not
Stiftung Kinderzukunft - Angaben zum Spendenkonto

Ein neuer Kleinbus soll in einer der ärmsten Regionen der Welt in Betrieb genommen werden. Sein Einsatzgebiet ist Guatemala, wo Tausende Kinder auf der Straße leben und viele an Unterernährung sterben. Vor dem Hintergrund dieser großen Not startet die hessische Stiftung Kinderzukunft eine außergewöhnliche Spendenaktion: Alle Spenden, die den Betrag von 2 000 Euro je Einzelspende nicht übersteigen, werden durch den Kooperationspartner Bethe-Stiftung bis zu einer Gesamtsumme von 15 000 Euro verdoppelt.


Im Hochland Guatemalas kämpfen Tausende Kinder täglich um das Überleben. Am Straßenrand und auf Müllkippen suchen sie nach Essbarem. Ihre Familien können sie weder ernähren noch vor Krankheiten und den Gefahren der Straße schützen. In den Dörfern herrscht bitterste Armut. Der Teufelskreis aus fehlender Bildung und Armut lässt den Schwächsten keine Chance auf Änderung. Vor 24 Jahren errichtete die in Gründau ansässige Stiftung Kinderzukunft hier ein Kinderdorf für die Ärmsten. Tausende erhielten seitdem Schutz, medizinische Versorgung, einen Schulabschluss und eine Berufsausbildung. Seit einigen Jahren besuchen Lehrer, Ärzte und Helfer der Stiftung auch ausgewählte Dörfer in Not. Nachdem im letzten Jahr eine große Dürre mehr als 80 Prozent der Ernte des Landes vernichtete, hat sich die Situation der Landbevölkerung zunehmend verschlimmert.


Die Straßen sind schlecht. Öffentliche Verkehrsmittel existieren nicht. Aktuell wird dringend ein Kleinbus für Schulfahrten der Kinder des Kinderdorfs „Aldea Infantil“ in Guatemala benötigt. Dieser wird auch für Krankentransporte bis in die Landeshauptstadt Guatemala Ciudad sowie für Lebensmitteltransporte der Hungerhilfsprojekte der Stiftung eingesetzt. Der Kleinbus, der bis Ende 2014 in Betrieb war, wurde stillgelegt. Eine Instandsetzung lohnt sich nicht.


Die Kosten für einen neuen Bus belaufen sich umgerechnet auf etwa 45 000 Euro.


Um ihren Schützlingen in den Kinderdörfern gesunde Ernährung, medizinische Grundversorgung und eine lückenlose, fundierte Ausbildung vom Kindergarten bis zur Berufsausbildung zu gewährleisten, muss die Stiftung Kinderzukunft regelmäßig notwendige Anschaffungen wie den Kleinbus finanzieren.


Die Kinderzukunft hat die einmalige Chance erhalten, diesen Bus kurzfristig sofort komplett anschaffen zu können. Die Stiftung Kinderzukunft hat eine außergewöhnliche Zusage durch die Bethe-Stiftung erhalten. Die Bethe-Stiftung verdoppelt jede Spende, die bis zum 31. Mai bei der Kinderzukunft für den Kauf eines Kleinbusses eingeht.


Hans-Georg Bayer, geschäftsführender Vorstand der Stiftung Kinderzukunft, wendet sich deshalb mit einem Spendenaufruf an alle Leser: „Bitte spenden Sie für einen neuen Kleinbus in Guatemala! Jeder Euro zählt doppelt! Bei einer 50-Euro-Spende Ihrerseits gibt die Bethe Stiftung weitere 50 Euro dazu. Nutzen Sie dieses einmalige Angebot, um den armen Kindern in Guatemala nachhaltig zu helfen. Im Namen der Kinder danke ich Ihnen ganz herzlich! Bitte nutzen Sie für Ihre Spende das extra eingerichtete Sonderkonto „Kinderbus“, bei der Kreissparkasse Gelnhausen, IBAN: DE 03 5075 0094 0000 076601, BIC: HELADEF1GEL.






 


dzi spendensiegel
Deutsches Zentralinstitut
für soziale Fragen (DZI)

Geprüft + Empfohlen

 

Transparente Zivilgesellschaft

 

Stiftung des Jahres 2009



Stifter gesucht

Mehr erfahren Sie hier...


Link zu unserer Facebook-ProfilseiteLink zu Videos der Kinderzukunft auf YouTube