Auszug aus Kinderzukunft - Stiftung für Kinder in Not - Druckansicht

Höchst erfolgreich verlaufen ist das Spendenprojekt „Ein Bus für Gesundheit und Bildung in Guatemala“, für das die Stiftung Kinderzukunft seit Anfang März um Unterstützung geworben hatte. Jede hierfür bis zum 31. Mai eingegangene Spende wurde durch ihren Kooperationspartner, die Bethe-Stiftung, bis zu einem Gesamtwert von 15 000 Euro verdoppelt. Dank vieler großzügiger Spender kam somit ausreichend Geld für die Anschaffung des dringend benötigten neuen Kleinbusses für das Kinderdorf „Aldea Infantil“ zusammen.
Bereits im Dezember 2014 wurde das bis dahin genutzte Fahrzeug stillgelegt. Da die Straßen im armen Guatemala sehr schlecht sind und öffentliche Verkehrsmittel kaum existieren, ist das Kinderdorf für Schulfahrten unbedingt auf den Bus angewiesen. Zudem wird dieser für Krankentransporte in die Landeshauptstadt sowie für den Transport von Lebensmitteln für die Hungerhilfsprojekte der Stiftung eingesetzt.
Damit haben alle Spender, gemeinsam mit der Bethe-Stiftung, nicht nur für die Finanzierung eines notwendigen Transportmittels für das Kinderdorf gesorgt. Vielmehr kann so die umfassende Versorgung der Schützlinge der Kinderzukunft auch weiterhin in vollem Maße sichergestellt werden.