Auszug aus Kinderzukunft - Stiftung für Kinder in Not - Druckansicht

Axel Retzlaff, Tübingen:
Patenspende gut eingesetzt
„Meine Patenspende bei der Stiftung Kinderzukunft ist gut eingesetzt! Ich bin sicher, denn ich habe mich in mehreren Besuchen vor Ort davon überzeugt, wie mein Patenkind gesund und behütet aufwächst und sich entwickeln kann. So viele Kinder leiden unter den Nachwirkungen des Bosnienkrieges, der Zerrüttung des Landes und den Spannungen zwischen den Volksgruppen. Da ist das Kinderdorf, in dem Kinder aller Volksgruppen zusammen aufwachsen, ein toller Hoffnungsträger.“

 

Ulla Echterbruch, Nidderau:
Hier helfe ich nachhaltig
„Seit acht Jahren bin ich Patin bei der Kinderzukunft, weil meine Spenden hier ohne Abzüge bei den Kindern ankommen. Ich kann Patenkind und Kinderdorf besuchen und mit Briefen Kontakt halten. Schon viermal war ich dort und habe dabei erlebt, wie wichtig es für die Kinder ist, dass da jemand ist, der an sie denkt und ihnen hilft – auch wenn der Pate weit weg wohnt. Diese Kinder werden als Erwachsene keine Not mehr leiden müssen.“

 

Maria-Theresia Höschle, Lehrerin, Starzach:
Tief beeindruckt
„Der Besuch bei meiner Patentochter Manola hat mich tief beeindruckt. Es ist erschütternd, in welcher Armut so viele Kinder ihr Leben beginnen und keine Chance auf eine bessere Zukunft haben. Da erfüllt es mich mit Optimismus, wenn ich sehe, wie viel Hilfe durch das Kinderdorf geleistet wird. Ich habe mich entschlossen, für mehrere Jahre nach Guatemala zu gehen, um mich über den finanziellen Beitrag hinaus als Lehrerin im Kinderdorf zu engagieren.“