Logo der Stiftung Kinderzukunft - Stiftung für Kinder in Not
Stiftung Kinderzukunft - Angaben zum Spendenkonto

Seit 1988 hilft die Kinderzukunft weltweit Kindern in Not. Verwaiste, verlassene und vernachlässigte Kinder erhalten durch die Arbeit der Stiftung ein liebevolles Zuhause, ausreichende Nahrung sowie eine umfassende Schul- und Berufsausbildung. Mit diesen Voraussetzungen haben die Kinder die Chance auf eine bessere und lebenswerte Zukunft.  

Oktober 1988: Der Unternehmer Rudolf Walther gründet aufgrund seiner, auf persönlicher Erfahrung basierenden, tief empfundenen sozialen Verantwortung für das Wohlergehen Not leidender Kinder die Rudolf-Walther-Stiftung mit Sitz in Gründau.
1988: Die ersten Hilfstransporte der Stiftung in Kriegs-, Krisen- und Elendsgebiete werden organisiert. Ziele sind zunächst Polen, Rumänien und Russland.
November 1991: Mit der Gründung des ersten eigenen Kinderdorfs in Guatemala gelangen die ersten Kinder in die Obhut der Stiftung.
Januar 1992: Mitgliedschaft im Bundesverband Deutscher Stiftungen, Berlin.
April 1992: Erstmaliger und freiwilliger Prüfungsantrag an Deutsches Zentralinstitut für soziale Fragen DZI und Auszeichnung mit dem Spenden-Siegel für verantwortungsbewussten Umgang mit Spendengeldern.
August 1994: Das mittlerweile bereits erweiterte guatemaltekische Kinderdorf erhält eine eigene Schule.
September 1994: Das zweite Kinderdorf wird samt Kindergarten und Schule in Rumänien gegründet.
Oktober 1995: Im guatemaltekischen Kinderdorf wird eine eigene Ausbildungswerkstatt eröffnet.
November 1995: Die Weihnachtspäckchen-Aktion der Stiftung wird ins Leben gerufen. Bei der deutschlandweiten Aktion werden mittlerweile jährlich mehr als 30.000 Päckchen für bedürftige Kinder gesammelt.
Oktober 1997: Die Stiftung initiiert ein Schulbauprojekt für 2000 Flüchtlingskinder in Gaza in Zusammenarbeit mit dem Bundesministerium für Wirtschaftliche Zusammenarbeit (BMZ) und der Hessischen Landesregierung.
1998: Die Kinderheimat Sonnenberg in der Wetterau ist erstes langfristiges Hilfsprojekt der Stiftung in Deutschland.
Mai 1998: Die Stiftung weiht in Bosnien-Herzegowina ihr drittes eigenes Kinderdorf ein.
November 1999: Das bosnische Kinderdorf erhält einen eigenen Kindergarten.
August 2000: In Guatemala wird ein Kindergarten mit Vorschule an das Kinderdorf angeschlossen.
Dezember 2002: Im Kinderdorf in Rumänien wird das neu errichtete Ausbildungszentrum eingeweiht.
September 2003: Die Ausbildungswerkstatt im Kinderdorf "Selo Mira" Bosnien und Herzegowina wird in Betrieb genommen.
Oktober 2004: Nahe des rumänischen Kinderdorfs errichtet die Stiftung ein Jugendhaus, in dem ehemalige Schützlinge der Stiftung erste Schritte in ein selbstständiges Leben machen können.
Oktober 2005: Die Mädchenschule „Haji Nazari“ im erdbebenzerstörten Iran wird mithilfe der Stiftung wieder aufgebaut.
März 2006: Wiederaufbau der nach der Flutkatastrophe in 2004 zerstörten Schule „Hegalle“ in Sri Lanka in Zusammenarbeit mit Round Table Sri Lanka.
März 2006: Für die Hilfe verarmter und unterernährter Kinder in Guatemalas Hochland ruft die Stiftung das Bildungs- und Ernährungsprojekt „La Esperanza“ ins Leben.
November 2006: Das neue Jugendhaus der Stiftung in Bosnien und Herzegowina wird in der Stadt Lukavac eröffnet. // 15-jähriges Jubiläum des Kinderdorfes in Guatemala.
Juni 2007: Neuer Stiftungsname: Kinderzukunft (Rudolf-Walther-Stiftung).
Januar 2008: Eröffnung eines Gesundheitszentrums im Kinderdorf in Guatemala mit Unterstützung der Else Kröner-Fresenius-Stiftung zur Betreuung hilfsbedürftiger Kinder innerhalb und außerhalb des Kinderdorfs.
Mai 2008: 10-jähriges Bestehen des Kinderdorfs "Selo Mira" in Bosnien.
Oktober 2008: 20-jähriges Jubiläum der Kinderzukunft (Rudolf-Walther-Stiftung) - 20 Jahre Hilfe für Kinder in Not.
September 2009: Das Kinderdorf in Rumänien feiert 15-jähriges Jubiläum.
November 2009: Unsere Stiftung wird von der Hessischen Landesregierung als Stiftung des Jahres 2009 ausgezeichnet.
April 2010: Neuer Stiftungsname: Stiftung Kinderzukunft.
August 2011: Für die Hilfe verarmter und unterernährter Kinder in Guatemalas Hochland ruft die Stiftung das zweite Bildungs- und Ernährungsprojekt „Monrovia“ ins Leben.
November 2012: Hilfe für die Opfer der schweren Erdbeben in Guatemala.
Mai 2013: Förderzusage über eine Million Euro vom rumänischen Staat für die Gebäudesanierung im Kinderdorf in Timisoara. // 15-jähriges Jubiläum des Kinderdorfes in Bosnien und Herzegowina.
2013: Die Stiftung Kinderzukunft feierte im Jahr 2013 unter dem Motto "25 Jahre Zukunft schenken" ihren 25. Geburtstag.
September 2014: Das Kinderdorf in Rumänien feiert 20-jähriges Jubiläum.
Oktober 2014: Inbetriebnahme der von cosnova finanzierten Ausbildungsräume Kosmetik sowie Maniküre & Pediküre im rumänischen Kinderdorf.
Weihnachtspäckchen-Aktion 2014: Erstmals Verteilung an bedürftige Kinder in der Ukraine.
2015 ganzjährig: Vom rumänischen Staat geförderte Komplettrenovierung des Kinderdorfs in Timisoara.
Weihnachtspäckchen-Aktion 2015: Erstmals Verteilung an Flüchtlingskinder in Deutschland.
November 2016: Das Kinderdorf in Guatemala feiert 25-jähriges Jubiläum.
Dezember 2017: Unterzeichner der Initiative Transparente Zivilgesellschaft.
2018: Unsere Stiftung feiert drei Jahrzehnte erfolgreiches Wirken.
Januar 2018:
Mitgliedschaft im Verband Entwicklungspolitik und Humanitärer Hilfe VENRO, Berlin.
Mai 2018: Das Kinderdorf in Bosnien und Herzegowina feiert 20-jähriges Bestehen.
April 2019: Das Kinderdorf in Rumänien feiert 25-jähriges Bestehen.

 
 
 


dzi spendensiegel
Deutsches Zentralinstitut
für soziale Fragen (DZI)

Geprüft + Empfohlen

 

Transparente Zivilgesellschaft

 

Stiftung des Jahres 2009



Stifter gesucht

Mehr erfahren Sie hier...

Kinderzukunft feiert Geburtstag 

Kinderzukunft feiert Geburtstag

Kinderzukunft feiert Geburtstag

Kinderzukunft feiert Geburtstag


Kinderzukunft feiert Geburtstag

Kinderzukunft feiert Geburtstag

Kinderzukunft feiert Geburtstag

Kinderzukunft feiert Geburtstag

Kinderzukunft feiert Geburtstag


Link zu unserer Facebook-ProfilseiteLink zu Videos der Kinderzukunft auf YouTube